Image Slider


Heute will ich euch ein DIY Projekt zeigen, bei dem es mir eher darum geht was dahinter steckt. Aber dazu gleich mehr.

Schon seit einer ganzen Weile hab ich diverse Stofftaschen und Stofffarben hier rumliegen. Ursprünglich wollte ich eigentlich ein paar Shirts und Bodys für meine Kleinen bemalen, aber dazu bin ich bisher einfach nicht gekommen. Also muss die gute Jute herhalten ;) Meinen letzten Post mit den selbstgemachten Kerzen hab ich ja schon mit den Worten "say yes to new things" abgeschlossen. Ein tolles Motto wie ich finde. Aber man sollte nicht nur neuen Dingen, sondern auch Menschen gegenüber aufgeschlossen sein. Also hab ich das komplette Motto ausgedruckt, in die Tasche gesteckt, abgezeichnet und mit der Stofffarbe nach- und ausgemalt. Mit einem Stift wäre es sicher wesentlich leichter gewesen die feinen Linien nachzuzeichnen, aber ich wollte auch etwas Struktur durch die Farbe erreichen. Hat am Ende auf jeden Fall ganz gut geklappt und ich freu mich schon, wenn ich mit meiner "neuen" Tasche bald einkaufen gehen kann... denn ihr wisst ja, die ollen Plastikbeutel an der Kasse sind tabu!

Nun aber zum wichtigen Teil dieses Posts. Tatsächlich hab ich in der Nacht nach diesem Projekt recht lange wach gelegen und über den Spruch nachgedacht. Ich bin leider von Haus aus ein sehr zögerlicher Mensch was neue Dinge angeht. Ständig kommen mir Vernunft und Angst in die Quere. Letztendlich ärger ich mich darüber, denn man sagt ja auch so schön, wer nichts wagt der nichts gewinnt. So abgedroschen der Spruch auch ist, so viel Wahres steckt auch darin. Und man muss oft gar nicht lange suchen. Ich bin mir sicher, jeder von euch kennt jemanden der etwas Ungewöhnliches gewagt bzw. etwas Neues ausprobiert hat, oder? Ich will euch mal von ein paar Beispielen aus meinem Umfeld erzählen...
Eine ehemalige Arbeitskollegin und gute Freundin von mir, hat sich der Liebe wegen vor über einem Jahr entschieden nach Mexiko auszuwandern. Sie hat alles zurück gelassen... Arbeit, Wohnung, Freunde, Familie... sogar ihre über alles geliebte Katze. Auf ihrem kleinen Blog schreibt sie nun über ihre Abenteuer und Erlebnisse aus der neuen Heimat. An dieser Stelle nochmal ganz liebe Grüße nach Mexiko! Ich bin immer noch unendlich stolz auf dich Mulli ;)
Ebenso bemerkenswert ist auch die Geschichte eines anderen ehemaligen Kollegen der irgendwann festgestellt hat, dass Vanilleschoten unendlich teuer sind und doch günstiger zu bekommen sein müssten. Aus dieser Erkenntnis ist nun der kleine aber feiner Gewürzhandel Pfeffersack & Söhne entstanden, welcher schon den ein oder anderen Designpreis gewonnen hat. Ist das nicht der Hammer? In einem komplett neuen Bereich Fuß zu fassen finde ich schon extrem bemerkenswert.
An dieser Stelle möchte ich aber auch meinen Mann nicht vergessen, der mit großer Leidenschaft, Mut und viel Talent an seinem Traum arbeitet, irgendwann die großen Bühnen zu bespielen und Menschen mit seiner Musik zu begeistern. Er ist Musiker mit ganzer Seele und ich beneide ihn darum so viel Herz und Leidenschaft für etwas zu haben. Er schreibt großartige Songs und verpasst mir regelmäßig einen neuen Ohrwurm. Sicher bin ich da nicht ganz unparteiisch, aber ihr könnt euch ja selbst mal ein Bild machen und auf seinem youtube Kanal vorbeischauen ;) Du bist einfach ein toller Mensch und ich bin mir sicher, dass du mit dem was du tust nicht nur dich ein Stückchen glücklicher machst, sondern auch viele da draußen inspirierst und motivierst.

Nun fehlt noch der Teil "say yes to new people". Nur wer neue Menschen kennenlernt, hört auch neue Geschichten. Kann Neues anderer Kulturen lernen und Erfahrungen sammeln. Gerade in der heutigen Zeit wo in vielen Teilen der Erde Kriege herrschen und Menschen aus ihren Ländern flüchten müssen weil sie in ihrer Heimat nicht akzeptiert und stattdessen verfolgt werden, ist es wichtig sich zu öffnen. Dem zu öffnen was hinter den "fremden" Gesichtern zu sehen ist. Es fällt mir selbst schwer auf andere zuzugehen, aber es ist so wichtig für uns alle, dass wir Toleranz nicht nur verlangen, sondern sie auch leben. Wieviele nette und interessante Gespräche habe ich wohl schon verpasst, weil durch meine Vorurteile erst gar kein Gespräch zugelassen habe?
Ich bin gerade selbst noch dabei die richtigen Worte zu finde, daher fällt es mir schwer mich auszudrücken, aber ich bin mir sicher ihr versteht worum es mir geht. Ich würde eigentlich auch gern sehr viel mehr schreiben, weil es das Thema verdient hat, aber letztendlich ist mein Blog auch nicht die richtige Plattform für solche Diskussionen. Aber ich bin froh ein paar Zeilen dazu los geworden zu sein.

Ihr seht, auch ein kleines DIY Projekt was mit einer leeren Stofftasche beginnt, kann zu einem großen Thema führen. Von nun an, wird meine neue Tasche mich auf jeden Fall immer daran erinnern wie wichtig es ist, tolerant, mutig und neugierig zu sein.
Ich würde unendlich gern auch eure Meinung dazu wissen. Schreibt mir doch mal eure Geschichten. Kennt ihr Menschen die neue, außergewöhnliche Dinge ausprobiert und dadurch ihr ganzen Leben verändert haben? Oder habt ihr tolle Menschen kennengelernt die euer Leben verändert haben?

Ich bin so gespannt!

Materialquellen:
Stofftasche: Rayer
Stoffmalfarbe: Tchibo

Textdatei

Dieser Artikel enthält Werbung. Hallo zusammen :) Auch wenn ich mich keinesfalls zu den Sonnenanbetern zählen kann, hab ich mich trotzdem vom warmen Wetter inspirieren lassen und ein kleines Gastgeschenk für eine Sommerparty gebastelt.

Aber nun von vorne. Kennt ihr Crafty Creatives? Das britische Unternehmen versendet monatlich Kreativboxen in denen das komplette Material für ein Projekt enthalten ist. In Großbritannien gibt es das Ganze schon seit zwei Jahren und nun soll der Rest von Europa kreativ versorgt werden :) Ich hab mich riesig gefreut, dass ich das Ganze testen durfte und war ganz gespannt was für ein Projekt mich erwarten würde.
Dann kam die Box... um ehrlich zu sein, war ich etwas verzweifelt, denn ich bin kein großer Kerzenfan und war mir nicht sicher ob das wirklich was ist wofür ich mich begeistern kann. Nun hab ich es endlich geschafft mich an das Projekt Kerzen machen heranzuwagen. Und welch eine Überraschung, es hat wirklich richtig Spaß gemacht! Die Anleitung war eigentlich für eine Kerze in einer Teetasse gedacht, aber ich hab das Paraffinwachs einfach in zwei kleine Weckgläser gefüllt. Ich mag es eben etwas schlichter ;) Dank der ausführlichen (englischen) Anleitung und einem verlinkten Video war alles ganz einfach. Ich hab nur noch etwas Erdbeersmoothie-Duftöl in das geschmolzene Wachs gegeben, damit die Kerzen auch schön duften. Zum Schmelzen hab ich übrigens einfach eine Konservendose verwendet. Hat prima geklappt und ich musste am Ende keinen Topf vom restlichen Wachs befreien. Das Ganze hat fast schon etwas meditatives, da man zwischendurch immer etwas länger warten muss, aber so kommt mal als DIYler auch mal zu seiner verdienten Erholung ;)

Während das Wachs wieder dabei war fest zu werden, hab ich mich an die Deko gemacht. Mit einer Blumenstanze hab ich passend zum Erdbeersmoothieduft aus weißem und grünen Papier ein paar Blumen ausgestanzt und an einer rotweißen Kordel befestigt. Noch eine Holzperle in der passenden Farbe dazu und schon ist das Ganze fertig.

Ich muss wirklich sagen, dass man auch als Nichtkerzenliebhaber wirklich Spaß daran haben kann Kerzen selbst zu machen. Genau das ist es auch was ich an diesen Überraschungs-DIY-Boxen so liebe. Manchmal verstecken sich Dinge darin mit denen man zuerst nichts anfangen kann, aber dann lernt man einfach wieder mit neuem Material umzugehen und hat am Ende ein schönes Geschenk in der Hand.

In der Box waren übrigens noch Bienenwachs und Wachskügelchen. Ich werde also auf jeden Fall nochmal Kerzen machen!

Mein Fazit: say yes to new things ;)

Materialquellen:
Kreativbox: Crafty Creatives
Korden: Tchibo
Perlen: Rayher
Blumenstanze: Wedo


Könnt ihr euch noch an meinem Reisnagelpost erinnern? Die 4 aus Reisnägeln ist ja primär aus der Not heraus entstanden weil ich einfach nichts Vorzeigbares aus dem schwarzen und den Holzperlen hinbekommen hab. Gestern Abend hatte ich dann eine Blitzidee und das Ergebnis gefällt mir richtig gut :) Mein Mann konnte bisher nichts damit anfangen und hat nichtmal die Häuschen erkannt, dabei ist das doch eindeutig, oder?

Als die Idee mit den Drahthäuschen entstanden ist, bin ich gleich zu meinem Lieblingsdekoladen gefahren und hab eine kleine Glasschale besorgt. Wenn ihr nun die Holzkugeln auffädelt und den Ring schließt, müsst ihr darauf achten, dass noch etwas Luft ist, ungefähr ein Zentimeter. So ist genug Platz um die Häuschen am Ring zu befestigen. Einfach die Enden umbiegen, an den Ring hängen und den Draht nochmal zusammendrücken. Ich geb zu, bei mimr sieht das Ganze etwas windschief aus, aber mit etwas Geduld habt ihr den Dreh (bzw. die Biegung) gleich raus.
Natürlich müssen es keine Häuschen sein. Das Ganze funktioniert sicher auch ganz prima für die Weihnachtszeit mit stilisierten Tannenbäumen. Oder man versucht sich mal an einer ganzen Landschaft mit Bäumen. Ich denke der Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Leider hab ich es irgendwie nicht geschafft richtig schöne Fotos zu machen. Mir gefällt der schlichte skandinavische Look. Der schwarze Draht und die Holzkugeln passen einfach gut zusammen. Ich werde wahrscheinlich noch eine große Kerze besorgen und in die Schale stellen, aber auch hier kann man machen was man will :)

Ich hoffe euch gefällt die Idee. Wünsche euch allen eine tolle und sonnige Woche!

Materialquellen:
Holzkugeln: verschiedene Größen, Listmann 

Draht: schwarz, Listmann
Glasschale: 14 cm, Depot

Custom Post Signature

Custom Post  Signature